Mathilde Gremaud im Big Air unbezwingbar X-Games Oslo, Big Air

Mathilde Gremaud wird voller Selbstvertrauen an die Ski-Freestyle-WM in die Sierra Nevada reisen. In Oslo trumpfte die vor einem Monat 17 Jahre alt gewordene Freiburgerin an den X-Games gross auf und gewann den Wettkampf im Big Air.

Für ihren zweiten Sprung, einen rückwärts angefahrenen zweifachen Salto mit drei Rotationen („Switch Double Cork 1080“) erhielt Gremaud von den Juroren das Maximum von 50 Punkten. Addiert mit den 43 Zählern aus dem ersten Versuch sicherte sich die auch im Slopestyle sehr versierte Sportschülerin den Sieg.

Den Switch Dub 10 hatte sie noch nie gemacht. „Es war das allererste Mal, dass Mathilde diesen Sprung gemacht hat“, sagt der Freeski Trainer Dominik Furrer. „Sie hatte den Switch Dub 10 im Kopf – und im Finale wusste sie, dass der richtige Tag gekommen ist, um den Sprung zu machen. Aber dass sie diesen stehen konnte, war äusserst beeindruckend und gab den Ausschlag für ihren Sieg.“

Auch die X-Games Kommentatoren trauten ihren Augen kaum und für sie war klar: Das muss die Führung sein!

„Ich sagte mir: Ich bin hier, um zu gewinnen! Und deshalb habe ich mir gedacht, diesen Sprung muss ich jetzt machen“, sagt eine überglückliche Gremaud.

Giulia Tanno, die zweite Schweizerin, verpasste das Podest als Vierte um sieben Punkte. Bei den Männern beendete Andri Ragettli das Finale der besten Acht wie schon im Slopestyle auf dem sechsten Schlussrang.

Am Montag reist das Swiss Freeski Team an die Weltmeisterschaften in der spanischen Sierra Nevada. Für Gremaud steht am Freitag die Slopestyle-Qualifikation an. Ihr Ziel: „Ich will versuchen, den Switch Dub 10 wieder zu machen.“

Resultat Frauen

Resultat Männer

Bild: Elmar Bossard

 

Gremauds Gold-Sprünge